Blog-Archiv

Montag, 10. Juni 2013

Wir sind am Ende....... / We are at the end.....


......dieser Reise.
Wir haben immer gewusst, eines Tages werden wir auch mal ankommen müssen.
Unsere Vorfreude darauf wurde durch das Wetter im Mai noch gesteigert.
So hatten wir uns die Heimfahrt von Barcelona über Südfrankreich nicht vorgestellt.
Die Pyrenäen überquerten wir noch bei strahlend blauem Himmel, als wir ins „Massif Central“ in Frankreich aufstiegen, begann auch für uns der wohl mieseste Frühling seit Jahrzehnten.
Regen, Nebel und auf 1000m auch mal Schnee. Am schlimmsten war die Kälte, die wir nach Brasilien nicht mehr gewohnt waren.
Auch vermissten wir ein paar warme Kleidungsstücke, die schon nach Patagonien aussortiert wurden.
Wir machten das Beste daraus, fuhren zügig und nahmen zwei Mal auch ein Zimmer um Kleidung zu trocknen.
Einige Orte, speziell in der Auvergne, die wir duch den Regen nur erahnen konnten, wollen wir gerne nochmals unter besseren Umständen durchradeln.
Wir trafen viele Leidensgenossen und stachen als Reiseradler nur noch durch viel Gepäck hervor.
Die erst Wetterbesserung gab es, als wir Ende Mai über das Elsass Deutschland erreichten.
Die Familie dort wusste nichts über unsere Reiseroute und wurde auf ganzer Linie überrascht.
Bei herrlichem Wetter genossen wir die letzten zwei Reisetage bis in die Schweiz.
Nach über 22 Monaten oder genau 676 Tagen und 24 367 Kilometern sind wir angekommen.

.....of this trip.
We always knew that one day we will have to hit home.
Due to the weather in May we were desperately looking forward to arrive in a warm and dry place.
We had not pictured our way home from Barcelona through the south of France that way.
The Pyrenees were crossed with clear blue sky, but when we started to climb to the "massif central" in France the most lousy spring started to show its face.
Rain, fog and on about 1000m even snow. The worst was the cold that we were not used to anymore after Brasil.
We also missed some of the warm clothes that we sorted out after our stay in Patagonia.
We made the best of the situation, we cycled fast and two times we took a room to dry some clothes.
Under brighter conditions we would like to cycle through some of the places (especially the Auvergne) again, because we could hardly see them with all that rain.
We met many other poor cycling tourists, we only stuck out because of the amount of luggage.
The first improvement of the weather was in the end of May in the Alsace when we crossed to Germany. The family there did not know about our travel plans so we managed to surprise them across the board.
With lovely weather we cycled the last two days to Switzerland.
After more than 22 months or 676 days to be exact and 24 367 kilometers we finally arrived.

Kurz vor den Pyrenäen - Close to the Pyrenees
Wie im Sommer 2011 - Like in summer 2011

Regenschutz unter dem Vordach - Rain protection

Conques, ausgezeichnet als eines von "Frankreichs schönsten Dörfern" - Conques, one of the "most beautiful beautiful towns" of France

Hier fuhr schon die Tour de France - One of the stretches of the Tour de France






Rückblickend war es ja gar nicht so schlimm - In hindsight it was not all that bad

Vichy-Wasser-Tankstelle -- Vichy-Waterstation
Immigranten aus Südamerika - Immigrants from South America

Im Schwarzwald - In the black forrest

Zelt trocknen beim Frühstück - Drying the tent while having breakfast

Am Neckartalradweg muss man nicht in die Büsche machen - No need to do your business in the bushes

Nach dem Neckarhochwasser - After the flood at the Neckar
Letzter Übernachtungsplatz - Last campsite

Wir stehen vor einem Neuanfang in vielen Bereichen (im Bild hinten Kettenblatt mit Null Kilometern, vorne ca. 30 000km) - We are facing a new beginning (in the back a chainwheel with zero kilometres, in the front with about 30 000km)

Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden, welcome home! Es freut uns, dass ihr gut nach Hause gekommen seid. Wir wünschen euch viel Erfolg bei der "Wiedereingliederung" und hoffen, dass wir uns bald mal wiedersehen!

    Schöne Grüße ausm Urlaub von Sri Lanka
    Lena und Bernd
    www.globetrotting.eu

    AntwortenLöschen
  2. herzlich willkommen zurück :)

    freu mich schon, euch wieder zu sehen :)

    LG Sammy

    AntwortenLöschen
  3. privjet,
    es war schön eure reise über all die zeit mitzuverfolgen.
    schön das ihr wieder angekommen seid und ich wünsche euch viel glück bei eurem weiteren vorhaben.
    grüße und paka
    peter aus göppingen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr zwei Weltenbummler. Herzlich willkommen zurück... back to the Roots. Ich freu mich sehr auf unser wiedersehen. Dann schwingen wir bald mal kochlöffel und /oder Tanzbein? ;)viele liebe Grüße susi

    AntwortenLöschen